Seitenübersicht

Konzept

Was ist die Bavariathek?

Die Bavariathek versteht sich als die Erweiterung des Museums im digitalen Raum. Folgende Angebote ermöglichen es, Bayerns Geschichte seit 1800 in ihrem Facettenreichtum erfahrbar zu machen:

Heimat im Kleinformat

Herzstück der Bavariathek ist das Portal „Heimat im Kleinformat“. Das Portal enthält eine reichhaltige Sammlung an attraktiven Quellen zu den 2056 bayerischen Gemeinden. Stöbern Sie in alten Ortsansichten und entdecken Sie spannende Dokumente zur Vergangenheit Ihrer Gemeinde!

Virtuelles Museum

Das virtuelle Museum vertieft ausgewählte Aspekte der Dauerausstellung und der Sonderausstellungen. Highlight-Objekte  werden durch 360°-Aufnahmen und Zusatzmaterial zum Greifen nah . Das virtuelle Museum zeigt auch verborgene Schätze aus dem Depot. Zudem präsentieren sich hier beliebte HdBG-Portale in thematischer Vielfalt  und neuem Gewand.

Medienarchiv

Im Medienarchiv befinden sich digitalisierte Quellenbestände und Schätze aus unserem Bild- und Zeitzeugenarchiv. Das Medienarchiv befindet sich im Aufbau und wächst kontinuierlich um vielfältige, multimediale Quellen . Dabei richten wir den Blick nicht nur zurück, sondern auch nach vorne: Im Archiv der Zukunft dokumentieren wir die Gegenwart – denn auch sie wird einmal Geschichte sein.

Projektzentrum

Im Nachbargebäude des Museums am Donaumarkt, der Bavariathek, stehen für medienpädagogische Projekte flexible Räume mit moderner technischer Ausstattung bereit. Spannend ist das Angebot insbesondere für Schulklassen, die hier Medienkompetenz und den kritischen Umgang mit digitalen Werkzeugen erlernen. An der virtuellen Werkbank können Schülerinnen und Schüler im Rahmen von angeleiteten Projekten Apps, virtuelle Ausstellungen oder Videos erstellen.