Seitenübersicht

Ammann, Erwin

Geboren: Würzburg , 22.10.1916
Gestorben: Würzburg , 27.12.2000
Beruf(e)/Ämter:Landrat
Fernmeldehandwerker
Wohnort(e):Zellingen
Konfession:keine Angabe
Parteizugehörigkeit:Christlich-Soziale Union (CSU): seit 1945
Erwin  Ammann

Fotografie
© Bayerischer Landtag, München

Mitgliedschaft im Bayer. Parlament:
  • Landtag: 01.12.1946-26.11.1950
Der Landtag 1946-1950 (1. Legislaturperiode) (anzeigen)
Wahlkreis:
  • Unterfranken
Ausschüsse:
  • Ausschuss für Fragen des Beamtenrechts und der Besoldung: ab 29.01.1947 Mitglied
  • Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen: ab 06.10.1947 Mitglied
  • Unterausschuss des Verfassungsausschusses - Wahlkreise f.d.1.Bundestag: ab 24.06.1949 Mitglied
  • Untersuchungsausschuss zur Klärung des Falles Dr. Burgard: ab 13.12.1949 Mitglied
  • Zwischenausschuss: ab 08.08.1950 Mitglied
Mandatsunabhängige Funktionen:
Sonstige Funktionen:
  • ab 22.02.1949 Gefängnisbeirat Strafanstalt Würzburg: stv. Mitglied, 1.WP 1946-1950

Biogramm:
  • Ausbildung an der Berufsschule für Elektrotechnik, Telegraphenbau- und Fernmeldehandwerk in Nürnberg
  • Jugendführer der "Groß-Bündischen Jugend"
  • 1934 mit 18 Jahren verhaftet
  • 1935 Auslandsreisen mit Jugendgruppe nach Österreich, 1937 nach Italien (Vatikan)
  • Bei der Verwaltung ständige Zurückstellung wegen Nichtmitgliedschaft in der NSDAP, deshalb eigene Kündigung des Dienstvertrags bei der Reichspost
  • Nachholung der Mittleren Reife durch Privat- und ordentliches Studium, sowie den Besuch der höheren technischen Staatslehranstalt in Nürnberg
  • 1941-1945 Soldat im Zweiten Weltkrieg
  • Mitbegründer der CSU in Unterfranken
  • 1946 Mitglied des Stadtrats Würzburg und jüngstes Mitglied der Landtagsfraktion der CSU in Bayern
  • Ab 1947 Landrat des Landkreises Ochsenfurt
  • Mitglied des Bayerischen Landtags: 01.12.1946-26.11.1950
GND: 133406547

Zurück